„Die Perlentauchermethode“ von Annette Sewing

„Die Perlentauchermethode – Vier einfache Fragen, mit denen wir jede Lebenssituation meistern“ von Annette Sewing war ein Experiment für mich. Normalerweise lasse ich mich ungern auf Titel ein, die allgemeingültig oder übertrieben formuliert sind. „Jede Lebenssituation“ – maßt sich die Autorin mit dieser Formulierung etwas an oder ist ihre Methode wirklich so hilfreich?

Anfangs schienen meine Zweifel bestätigt zu werden: Recht oberflächlich wurde man allmählich an diese vier Fragen, die den wesentlichen Teil des Perlentauchens ausmachen, herangeführt. Ich konnte damit wenig anfangen, hätte das Buch beinahe schon zur Seite gelegt.

Denn diese vier Fragen erscheinen auf den ersten Blick recht simpel. Fragen, mit denen man das, was man will, halt hinterfragen kann. Selbstreflexion eben, so dachte ich.

Zum Glück habe ich weiter gelesen! Denn erst im letzten Drittel des Buches begreift man, was eigentlich hinter diesen vier Fragen steckt. Und das ist viel mehr und viel cleverer, als man zunächst vermutet.

Für mich hat das mal wieder bestätigt, dass man Psychologie gegenüber nicht so negativ vorurteilsbehaftet sein sollte. „Braucht doch kein Mensch“ – Wie oft habe ich mir das schon anhören müssen, und das von Leuten, die eine Psychotherapie oder zumindest psychische Unterstützung dringend nötig hätten.

Was mir an dem Buch ansonsten noch gut gefallen hat, ist, dass Annette Sewing immer mal wieder Anwendungsbeispiele einfließen lassen hat. So wurde man mit den Fragen und den Möglichkeiten, auf diese zu antworten, vertraut. Außerdem konnte man gemeinsam mit der Autorin, die als Coach und Ärztin tätig ist, hinter die Kulissen schauen.
Denn nicht unbedingt die Fragen selbst oder die Antworten auf diese sind so wichtig – viel wichtiger ist der Schluss, den man aus diesen ziehen kann.

Die Perlentauchermethode ist eine gute Möglichkeit, sich jede erdenkliche Situation, jedes erdenkliche Thema, Problem, was man gerade hat, anzuschauen und zu erfahren, warum dies so ist, wie es ist und, was man wirklich möchte. Eine Methode, nicht nur die positiven und negativen Seiten in etwas zu sehen, sondern auch das Positive im Negativen und das Negative im Positiven.

Dass man mit dieser Methode jede Lebenssituation meistert/meistern kann, ist also weniger eine Anmaßung als die Information, dass sich die vier Fragen auf jedes erdenkliche Feld anwenden lassen.

Mich selbst hat sie schon ziemlich zum Nachdenken angeregt – genutzt habe ich sie allerdings noch nicht und kann deshalb nicht sagen, ob sie mir hilft.

Dennoch kann ich für mich persönlich sagen: Dieses Buch war eine Bereicherung, denn ich habe nun ein Werkzeug mehr in der Hand, mein Leben zu gestalten.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s