Klara is back

Im Verlagsimprint MIRA Taschenbuch erschien bei HarperCollins GermanyHarperCollins Germany im Juni 2018 „Himmelfahrtskommando“ von Cathrin Moeller.

Cynthia Bernstein liegt tot am Kaffeetisch, neben ihr ein Abschiedsbrief. Klara Himmel wittert sofort ein Verbrechen und lässt nichts unversucht, um ihren Verdacht zu bestätigen.

Meine Meinung:
Reisten wir mit Frau Moellers „Wolfgang“ ins südliche Italien, verschlägt es uns nun ins nördliche Mecklenburg-Vorpommern. Ja, man staune, auch in diesem schönen Land spielt so mancher Regionalkrimi. Es ist sogar schon der dritte Band der „Mordsacker“-Serie von Cathrin Moeller. Der zweite, wenn man das Prequel „Mordsstadt“ nicht mitzählt.
Die einzelnen Teile sind unabhängig voneinander lesbar. Allerdings wird im aktuellen Band hier und da vom ersten Mordfall berichtet, leider auch, wer letztendlich der Täter war.

Das „Himmelfahrtskommando“ wirbelt das kleine, aber fiktive Dörfchen „Mordsacker“ ganz schön durcheinander. Trubel gibt es dort nicht nur im Hühnerstall, sondern auch unter den zahlreichen Einwohnern, die authentisch und liebenswert dargestellt sind. Die illustren Figuren reichen von der örtlichen Postbotin über den Pfarrer bis zum Starkommissar aus der Großstadt. Jede Figur hat ihre Eigenart, welche super zur Geschichte passt. Auch Pauls Nutztiere ergänzen wunderbar das Ensemble. So erleben wir den ersten Nachwuchs im Ziegenstall oder die Allüren des Diva-Huhnes Pai no joo.

Klara, die sich selbst als Großstadtpflanze bezeichnet, hat es mit ihrer Familie eher unfreiwillig aufs Land verschlagen. Während Paul, der Ehemann und Dorfpolizist, im Landleben geradezu aufblüht, bleiben der ehemaligen Schauspielerin lediglich die eigenen Küchengeräte als Publikum. Ihre Unzufriedenheit mit dem Alltag als Haus- und Ehefrau sowie ihr Fernweh zur großen Stadt wird überzeugend dargestellt. Kein Wunder also, dass sie sich durch eine Mordermittlung Ablenkung verschaffen möchte.

Zusammen mit ihrer Tochter Sophie und ihrem Tango-Tanzpartner Benjamin, der zufällig auch der örtliche Bestatter ist, macht sie sich auf die Tätersuche. Dabei sind ihre Ermittlungsmethoden unkonventionell, manchmal sogar leicht kriminell. Ihre Spurensuche führt zu herrlich skurrilen Situationen, die den Leser aufs Köstlichste unterhalten. Ungewollt rückt dabei auch die Familie Himmel in den Vordergrund und reiht sich hierbei in eine ganz illustre Truppe ein.

Der Spannungsbogen des Krimiteils zieht sich über die gesamte Länge des Buches und macht Spaß am Miträtseln. Es werden jede Menge Verdachtsmomente gestreut und Verdächtige gibt es gleich einen ganzen Haufen. Besonderen Spaß machte mir Klaras Jagd nach Indizien, wo sie oft vollen Körpereinsatz zeigte und in diversen Verhören auf ihre Fähigkeiten als Schauspielerin zurückgriff.
Die Frage nach Mord oder Selbstmord ist gut konstruiert. Die Lösung zum Schluss war aus meiner Sicht nicht gänzlich vorhersehbar, sondern bot überraschende Wendungen.

Nebenbei wird der rote Faden weitergesponnen, warum es Klara mit ihrer Familie nach Mordsacker verschlagen hat. Es gibt ein Wiedersehen mit alten Bekannten aus früheren Bänden, was zu herrlich komischen Verwechslungen führt. Nebenbei muss aber auch noch das jährliche Theaterstück für die Kulturtour auf die Beine gestellt und Klaras Eheglück wieder gekittet werden.

Das Buch hat einen wunderbar leicht-flüssigen Schreibstil, der sich flott weglesen lässt. Die Charaktere sind gefühlvoll geschrieben und schleichen sich einem ins Herz.
Den Leser erwartet eine amüsante Verbrecherjagd, gespickt durch jede Menge witziger Dialoge und ein turbulentes Familienleben. Nie werde ich das Sauerkirschenmassaker in der Anfangsszene vergessen!
Das Örtchen „Mordsacker“ hat schöne Plätze, die ich mir sehr gut vorstellen konnte. Ich habe mich dort sauwohl gefühlt und bin einem Wiederholungsbesuch nicht abgeneigt!

Fazit:
Dieses Buch lebt von seinen einzigartigen Charakteren, allen voran Klara Himmel. Es geht runter wie Öl oder wie Annettes Kirschmarzipanmarmelade…
Himmelfahrtskommando“ ist für Fans von Regionalkrimis, aber auch manch einen Leser von englischen Cosy-Krimis und sicherlich auch als Urlaublektüre zu empfehlen.

[Vielen Dank an den Mira Taschenbuchverlag für das Leseexemplar und Cathrin Moeller für die tolle Leserunde auf Lovelybooks.]

Schlagwörter: Buch, Rezension, Regionalkrimi, Mecklenburg-Vorpommern, Mordsacker, Klara Himmel, Zeugenschutz, Bauernhof

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s